Kongresse

Deutscher Altphilologenverband ehrt couragierte Autorin

Humanismuspreis  2010: Erasmus von Rotterdam -  Skulptur von Wolf Spitzer, Speyer

Auf dem diesjährigen Bundeskongress vom 06.-10.04.2010 hat der Deutsche Altphilologenverband (DAV) seine höchste Auszeichnung erstmalig an eine Literatin verliehen.

"Antike und Kulturen der Welt - Klassische Bildung eröffnet Horizonte"

Unter diesem Motto trafen sich in Göttingen vom 25. bis zum 29. April Altphilologen aus ganz Deutschland.

Die über 850 Besucher und Tagesgäste erwartete in diesem Jahr ein breites Programmangebot, das im Vergleich zu den Vorjahren noch einmal deutlich erweitert worden war. Zahlreiche Vorträge, Arbeitskreise, die neuen Workshops, aber auch die Programme der Aussteller boten den Teilnehmern vielfältige Möglichkeiten, sich zu informieren.

Hier finden Sie die ersten bildlichen Impressionen:

Eröffnungsveranstaltung
(o.l.: Begrüßungsrede Burghard Gieseler, Vorsitzender NAV; o.r.: Eröffnungsansprache Stefan Kipf, Vorsitzender DAV;
u.l.: musikalisches Begleitprogramm "KWeRBeat", Hannover; u.r.: Eröffnungsveranstaltung im vollbesetzten Hörsaal)


Verleihung des Humanismuspreises (Preisträger: Leoluca Orlando)
(links: Skulptur "Erasmus von Rotterdam" von Wolf Spitzer)


Rund um den Bundeskongress 2008 I:
(0.l.: Festessen anläßlich der Humanismuspreisverleihung; Stefan Kipf u. Leoluca Orlando; o.r.: Hartmut Loos,H.J. Glücklich;
u.l.: Heike Vollstedt, stellv. Vorsitzende DAV, Rainer Schöneich, Vorsitzender LV Schlesw..-Holstein; u.r.: Dreharbeiten des NDR: Heike Vollstedt im Interview)


Rund um den Bundeskongress 2008 II:
(o.l.: Tagungsbüro; o.r.: Verlagsstände;
u.l.: Workshops; u.r.: Schulklasse beim Besuch des Kongresses)


Rund um den Bundeskongress 2008 III:
(Dreharbeiten des NDR - LateinHipHop-Band "ISTA")



Liebe Kolleginnen und Kollegen,

eigentlich würde die Vorfreude auf den Kongress nun von Tag zu Tag wachsen – aber, Sie wissen es selbst nur allzu gut, die Verhältnisse, sie sind nicht so.

Statt mit den letzten Vorarbeiten sind wir jetzt mit der Rückabwicklung befasst.

Und natürlich fragen auch Sie sich, wann Sie denn Ihren Kongressbeitrag wiederbekommen. Einige angemeldete Teilnehmer/innen haben angeboten, gegen eine Spendenquittung den Kongressbeitrag dem Verband für seine Arbeit zu überlassen.

Allerdings müssen wir Sie hier noch ein wenig um Geduld bitten, denn wir können noch nicht vollständig überblicken, welche Kosten von uns trotz des Ausfalls zu tragen sind. Wir werden Sie in einem weiteren Brief über die Rückabwicklung der Kongressbeiträge informieren.

Ebenso wenig können wir heute schon sagen, wann wir den Kongress tatsächlich nachholen können. Wir bemühen uns darum,  die Woche nach Ostern 2021 zu ermöglichen, aber die Universitäten können im Moment noch keine Zusagen über Räume machen – wir hoffen darauf, im Frühsommer definitive Aussagen treffen zu können.

Als kleines Zeichen möchten wir Ihnen allen nach Ostern den bereits gedruckten  Kongressbegleiter mit den Ankündigungen der Veranstaltungen und der Werbung der Verlage, den beliebten Schujlahresplaner für 2020/2021 sowie bereits angekommenes Werbematerial per Post zukommen lassen.

Eine Reihe von Vorträgen, die eigentlich für den Kongress gedacht waren, werden demnächst im Forum Classicum und im Gymnasium veröffentlicht.

Ihnen und euch allen wünsche ich weiterhin eine virenfreie Zeit und alles Gute, ebenso viel Freude und Erfolg bei der für die meisten noch aktiven Lehrer/innen wohl ungewöhnlichsten Arbeiten in ihrem bisherigen Lehrer/innendasein und eine baldige Normalisierung des Schul- und Universitätsbetriebes.

Hoffentlich auf ein Wiedersehen im Jahr 2021!

Herzliche Grüße im Namen des geschäftsführenden Vorstandes und des Ortskomitees

Ihr/euer

Hartmut Loos

+++ WICHTIGE INFORMATION +++

Der Geschäftsführende Vorstand des DAV hat zusammen mit dem Ortskomitee beschlossen, den DAV-Kongress 2020 in Würzburg abzusagen. Die im Zuge der Maßnahmen gegen die Verbreitung des Coronavirus verschärften Bestimmungen für Veranstaltungen an der Universität Würzburg lassen uns keinen Spielraum. Hinzu kommt die Sorge um das Wohlergehen der Kongressteilnehmer und deren Angehörigen. Wir danken dennoch ganz besonders den Würzburger Kollegen um Thomas Baier für ihre große Mühe.

Alle anderen Fragen (Umgang mit den geleisteten Zahlungen, Ort und Zeitpunkt des nächsten Kongresses etc.) werden wir zeitnah zu beantworten versuchen. Wir bitten aber jetzt schon dafür um Verständnis, dass in einem ehrenamtlich geführten Verband nicht immer alles so schnell geht, wie man sich das wünschen würde.

Anne Friedrich

Ulrich Schmitzer

Hartmut Loos

Unterkategorien