Kongresse

bundeskongress 2020 teaser 1

Dienstag, 14.04.2020 bis Samstag, 18.04.2020 Universität Würzburg:

„Zukunft Antike. Latein und Griechisch in der digitalen Welt.“

Schirmherrschaft:
Ministerpräsident des Freistaates Bayern
Dr. Markus Söder


+++ Die Anmeldung zum Bundeskongress 2020 in Würzburg ist ab sofort online möglich: +++

»Online-Anmeldeformular


Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen, liebe Freundinnen und Freunde der Antike sowie der Alten Sprachen,

loos

der 35. Bundeskongress des Deutschen Altphilologenverbandes findet vom 14. bis 18. April 2020 an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg statt. 

Die Universitäts- und Bischofsstadt Würzburg mit der Residenz als UNESCO-Weltkulturerbe, dem Dom St. Kilian, der Alten Mainbrücke, der Festung Marienberg und der umfangreichen Verlagslandschaft stellt einen besonderen Ort für unseren Kongress dar. Hinzu kommt die klimatisch milde Lage am Main mit einer hervorragenden Weinkultur

Mit unserem Motto »Zukunft Antike – Latein und Griechisch in der digitalen Welt« möchten wir die Bedeutung und den Wert unserer traditionsreichen Fächer in der Gegenwart aufzeigen. Die Digitalisierung stellt für die Vermittlung unserer Fächer vielversprechende Methoden und nützliche Materialien bereit. Diese ebenso kritisch wie kreativ zu nutzen ist unsere Aufgabe.

Uns ist es gelungen, ein umfangreiches Angebot an Vorträgen und Arbeitskreisen mit qualifizierten Referentinnen und Referenten zur Stellung von Latein und Griechisch in der digitalen Welt zusammenzustellen. Ein interessantes, lehrreiches und unsere Position stärkendes Kongressprogramm können wir allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern versprechen. 

Am 15. April 2020 werden wir den 12. Humanismuspreis an den ehemaligen österreichischen Bundesminister für Wissenschaft und Forschung Herrn Prof. Dr. Karlheinz Töchterle überreichen. Für die Laudatio konnten wir den Schauspieler Tobias Moretti gewinnen. Nach »Erasmus«, »Melanchthon« und »Edith Stein« in den vergangenen Jahren wird Herr Töchterle einen »Johann Joachim Becher« von dem Speyerer Bildhauer Wolf Spitzer erhalten. 

Erstmals werden wir bei der Eröffnung des Kongresses am 14.04.2020 die Preise des Nachwuchswettbewerbs »AD ASTRA«, die der Altphilologenverband zusammen mit den Klett-Verlag auslobt, verleihen. 
Die Abschlussrede am Freitag, dem 17.04.2020, wird um 13 Uhr Prof. Dr. Otmar Issing halten. Der Würzburger Ökonom ist der Öffentlichkeit vor allem als ehemaliges Direktoriumsmitglied der Europäischen Zentralbank (EZB) bekannnt. Anschließend können Sie zwei mitreißende Theateraufführungen erleben:

Am Freitag, 17.04.2020, um 17 Uhr werden Bernhard Stengele und Georg Zeies »Thukydides und Perikles – Eine Komposition aus den Historiai des Thukydides« in der Bearbeitung von Prof. Dr. Ulrich Sinn vortragen. Diese Veranstaltung findet im Marmorsaal des Martin-von-Wagner-Museums statt. Um 20 Uhr wird die Theatergruppe des Instituts für Klassische Philologie unter der Regie von Marion Schneider Platons »Symposion« auf dem Weingut Reiss in Würzburg darbringen, verbunden mit einer Weinverkostung. Da für beide Veranstaltungen die Plätze begrenzt sind, ist eine Anmeldung ratsam. 

Wie gewohnt wird es ein reichhaltiges und interessantes Exkursions- und Besichtigungsprogramm geben. So können Sie Führungen durch die Stadt Würzburg, die Residenz mit Antikensammlung und die Festung Marienberg an den einzelnen Nachmittagen buchen sowie an den Tagesexkursionen zum Pompejanum in Aschaffenburg, zur Reliefsammlung des Knauf-Museums Iphofen und zum Limespark Osterburken am Samstag, dem 18.04.2020, teilnehmen. 

Ich möchte Sie, auch im Namen meiner Stellvertreter Dr. Anne Friedrich und Prof. Dr. Ulrich Schmitzer sowie dem Leiter des Ortskomitees an der Universität Würzburg, Prof. Dr. Thomas Baier, ganz herzlich zu unserem 35. Bundeskongress einladen. 

Wir freuen uns darauf, Sie in großer Zahl in Würzburg begrüßen zu können. Bitte melden Sie sich bis zum 15. März 2020 an, am einfachsten auf unserem

»Online-Anmeldeformular

Herzliche Grüße
Ihr 
Hartmut Loos 
Vorsitzender des Deutschen Altphilologenverbandes

IMG 5116

v.l.n.r: Ulrich Schmitzer (2. Vossitzender DAV), Peter Riemer (2. Vorsitzender DAV), Dr. Peter Neher (Laudator), Prof. Rita Süssmuth, Hartmut Loos (1. Vorsitzender DAV) 

(Saarbrücken) In einem Festakt wurde am 4. April 2018 der Humanismuspreis des Deutschen Altphilologenverbandes an Frau Prof. Dr. Rita Süssmuth verliehen. Die Laudatio hielt der Präsident des Caritasverbandes, Prälat Dr. Peter Neher.

Als passenden Preis erhielt Rita Süssmuth eine Bronzeplastik von Sophie von La Roche, gestaltet vom Speyerer Bildhauer Wolf Spitzer.

Medienberichte über die Humanismuspreisverleihung finden Sie hier:

Bei allen Besucherinnen und Besuchern des Kongresses in Saarbrücken möchte ich mich für die aktive Teilnahme und die netten Begegnungen bedanken.

Ein besonderes Dankeschön geht an die Referentinnen und  Referenten der Vorträge und Arbeitskreise für die hochwertigen und nutzbringenden Beiträge und die Organisatoren in Saarbrücken. 

Hartmut Loos
Bundesvorsitzender des Deutschen Altphilologenverbandes

dav 2018 loos

DAV ehrt emeritierte Professorin, Ministerin und Bundestagspräsidentin a.D.

Rita SuessmuthDer elfte Humanismus-Preis des Deutschen Altphilologenverbandes (DAV) wird an Frau Prof. Dr. Rita Süssmuth verliehen werden. Die Verleihung wird im Rahmen des diesjährigen DAV-Bundeskongresses am 04. April 2018 in Saarbrücken stattfinden. Die Laudatio wird der Präsident des Deutschen Caritasverbandes Dr. Peter Neher halten.

Saarbrücken/Neuss/Speyer (DAV): Ein Höhepunkt des diesjährigen DAV-Bundeskongresses wird die Würdigung des Lebenswerks der um Bildung und Gesellschaft verdienten Frau Prof. em. Dr. Dr. h.c. mult. Rita Süssmuth sein. Im Rahmen einer Feier wird der renommierten ehemaligen Präsidentin des Deutschen Bundestages am Mittwoch, den 04. April 2018 um 19 Uhr im Audimax der Universität des Saarlandes eine „Sophie von la Roche“ als bronzene Porträtbüste überreicht werden. 

Der DAV verleiht alle zwei Jahre im Verlauf seines Bundeskongresses den Humanismus-Preis an Persönlichkeiten, welche vorbildhaft das Zusammenwirken von geistiger Bildung und aktivem Eintreten für das Gemeinwohl verkörpern. Träger der seit 1998 bestehenden Auszeichnung sind unter anderem Alt-Bundespräsident Richard von Weizsäcker, die ehemalige Präsidentin des Bundesverfassungsgerichts Jutta Limbach, der Anti-Mafia-Kämpfer Leoluca Orlando, die Schriftstellerin Monika Maron oder im Jahre 2016 der Gründer der Hilfsorganisation Sant' Egidio und Friedensunterhändler Andrea Riccardi.

Wesensmerkmale des Preises sind zum einen, den Diskurs über die Leitgedanken von Bildung zu beleben, und zum anderen, die Verankerung menschlichen Denkens und Handelns in seiner kulturgeschichtlichen Dimension stets aus neuen Blickwinkeln zu beleuchten.

Der DAV-Bundeskongress 2018 in Saarbrücken steht unter dem Motto

POLIS EUROPA:

Latein und Griechisch verbinden

und findet in dieser Woche vom 03. – 07. April 2018 an der Universität des Saarlandes statt.

loosAn die Mitglieder der Deutschen Altphilologenverbandes
sowie die Freundinnen und Freunde der Antike,

der Bundeskongress des Deutschen Altphilologenverbandes steht vor der Tür, er findet in der Woche nach Ostern in Saarbrücken statt.

Wir haben ein breit gefächertes Programm mit hochwertigen Vorträgen,  praxiorientierten Arbeitskreisen, hochwertigen Exkursionen und einem interessanten Rahmenprogramm.

Acht Exkursionen bzw. Führungen in die Umgebung bzw. durch die Landeshauptstadt bieten einen Einblick in die Welt der Römer und die Geschichte Saarbrückens.

Umrahmt wird der Kongress vom dem THEATERFILM „MEDEA – DAS ARGLOSE MÄDCHEN. TRAGÖDIE“ am Dienstag und dem  Theaterstück HEKABE (Auszüge aus der gleichnamigen Tragödie des Euripides) von Georg Rootering am Freitag.

Der renommierte Umwelt- und Europapolitiker Jo Leinen wird bei der Eröffnung, die Rechtshistorikerin Tiziana Chiusi bei der Abschlussveranstaltung sprechen. Die Verleihung des Humanismuspreises an Rita Süssmuth, Laudator Peter Neher, wird wieder ein Höhepunkt des Kongresses sein.

Ein besonderes Augenmerk legen wir diesmal auch auf die musikalischen Umrahmungen der Großveranstaltungen. So musizieren bei der Eröffnung das „Christoph Mudrich Trio“, bei der Schlussveranstaltung das „Saarländische Barockensemble“, sie werden Partien aus „Dido und Aeneas“ von Henry Purcell und „Platée“ von Jean-Philippe Rameau spielen. Bei der Verleihung des Humanismuspreises wird Marie-Luise Reinhard, Mezzosopranistin und Lateinstudentin aus Mainz, mit Klavierbegleitung singen.

Der Unterricht in den Alten Sprachen in Deutschland bedarf ständiger Reflexion und Angleichung an die veränderten Verhältnisse. Ein alarmierendes Zeichen ist das sukzessive Verschwinden der Alten Sprachen aus dem Oberstufenunterricht infolge der Wahlverhaltens der Schülerinnen und Schüler.

Für all diese Themen bietet unser Kongress eine hervorragende Basis. Nutzen Sie die Möglichkeit durch den Besuch der breit angebotenen Vorträge und Arbeitskreise, vor allem aber ergreifen Sie die Chance zum Austausch mit Kolleginnen und Kollegen aus Deutschland und ganz Europa. Für den direkten Kontakt und das Gespräch gibt es auch in der Zeit der social media keinen wirklichen Ersatz.

Ein Kongress kostet Geld. Daher sind wir auf die Teilnehmerbeiträge angewiesen. Auch wenn Sie nur einen oder zwei Tage zum Kongress kommen, bitten wir um Anmeldung und um Zahlung des Kongressbeitrages, ggf. vor Ort für den/die jeweiligen Tage.

Ihnen allen weiterhin ein erfolgreiches und frohes Schaffen,

herzliche Grüße und auf Wiedersehen in Saarbrücken,

Hartmut Loos

Vorsitzender

Unterkategorien